Suchfunktion

Schloss Rastatt, Instandsetzung der Schlosskirche

Bild: Ansicht Lyceumstraße

Bild: Blick Richtung Hochaltar

Bild: Deckenfresko

Bild: Scala Santa

Bild: Schmerzhafte Mutter Gottes Kapelle
Fotos:
 Atelier Altenkirch, Karlsruhe

  

Beschreibung

Die Schlosskirche Rastatt wurde 1719-1723 von Hofbaumeister Michael Ludwig Rohrer als Anbau an den nördlichen Flügel des Schlosses errichtet und hat den Status eines "Kulturdenkmals von besonderer Bedeutung" gemäß Denkmalschutzgesetz.

Im Juli 2006 wurde mit dem ersten Teil der Instandsetzung begonnen. Dieser umfasste statisch-konstruktive Arbeiten am Dachtragwerk und am Mauerwerk. Das Dach wurde neu gedeckt. Die innen liegende Entwässerung wurde neu konzipiert und durch zusätzliche Entwässerungsleitungen entlastet. Von 2008 bis 2011 wurde die Sicherung und Restaurierung des Deckenfreskos durchgeführt. Im benachbarten Marstallgebäude erfolgte die restauratorische Bearbeitung der textilen Pilasterbehänge.

Der 2. Bauabschnitt (2012-17) umfasste die gesamte Raumschale und Ausstattung mit ihren vielfältigen Materialien wie Metall, Holz, Putz, Stuck, Alabaster, Pietra Dura, und Stuckmarmor. Die Altarbilder wurden überarbeitet.
Die 1765 erbaute Orgel wurde in der Stimmlage bereinigt und erhielt wieder eine mechanische Keilbalganlage.
Die Scala Santa mit anschließendem Sanctuarium wurde in gleicher Weise wie die Kirche gereinigt und gefestigt.
Der Besucherzugang erfolgt nun über die ehemalige "Schmerzhafte Mutter Gottes Kapelle". Zur besseren Präsentation des Kirchenraums wurde auf den Gesimsen der Wandpfeiler eine LED- Beleuchtung installiert, die das Deckenfresko, die Seitenaltäre und den Hauptaltar ausleuchtet. Über eine Elektroheizung im Winterboden der Kirchenbänke wird der Kirchenraum temperiert.


Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim

Architekt:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim
 
Tragwerksplanung:
Büro für Baukonstruktionen, Karlsruhe

Gesamtbaukosten:
1. Bauabschnitt: 2,2 Mio. €
2. Bauabschnitt: 2,0 Mio. € 

Bauzeit:
1. Bauabschnitt: 07/2006 - 12/2011
2. Bauabschnitt: 01/2013 - 04/2017

Weitere Informationen

Fußleiste