Suchfunktion

Kloster Maulbronn, Instandsetzung der Klosterkirche

Bild: Aussengerüst mit den Fialen

Bild: Gerüst im Innenraum

Bild: Gerüst unter dem Gewölbe

Bild: Reparatur des Gebälks
Fotos:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim

  

Beschreibung

Das 1147 von den Zisterziensern gegründete Kloster wurde im Zuge der Reformation 1556 in eine evangelische Internatsschule (heutige Bezeichnung Evangelisches Seminar) umgewandelt und wird seitdem in dieser Form kontinuierlich genutzt. Die gesamte Klosteranlage ist im Eigentum und in der Baupflicht des Landes. 1993 wurde sie von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes der Menschheit aufgenommen.
 
Vor einigen Jahren wurden bereits in einem 1. Bauabschnitt der Chor, das Querhaus und der Dachreiter der Klosterkirche saniert. Der 2. Bauabschnitt, der im Oktober 2013 fertig gestellt wurde, umfasst die Instandsetzung des Langhauses, der Seitenkapellen und des Paradieses.

Im Zuge der Sanierung wurden das Dach, die Sandsteinfassaden und das gotische Strebewerk instand gesetzt. Im Innenraum der Kirche wurden die Putzflächen mit ihren Malschichten gereinigt und gefestigt, die denkmalgeschützten Bankreihen aus dem 19. Jahrhundert restauriert und die Beleuchtung, die Bankheizung sowie die elektro-akustischen Anlage erneuert.

  
Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim

Architekt:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim

Tragwerksplanung:
Büro für Baukonstruktionen, Karlsruhe

Technische Ausrüstung, Elektro:
Ingenieurgesellschaft Jergler, Rheinstetten

Gesamtbaukosten:
5,8 Mio. €

Bauzeit:
10/2010-10/2013

Broschüre
Weitere Informationen zum Kloster Maulbronn

Fußleiste