Suchfunktion

JVA Heilbronn, Haftplatzerweiterung II, Neubau eines Unterkunftsgebäudes 

Bild: Ansicht Verbindungsgang

Bild: Fassade

Bild: Aufsichtskanzel

Bild: Haftraum
Fotos:
Vermögen und Bau Baden-
Württemberg, Amt Heilbronn   

  

Beschreibung

Das neue Haftgebäude der Justizvollzugsanstalt Heilbronn ist ein Ergebnis des im Jahre 2007 durch den Ministerrat beschlossenen Haftplatzerweiterungsprogramms II. An der Stelle des alten Küchengebäudes wurde ein 4-geschossiger Winkelbau mit Flachdach konzipiert. In Verbindung mit dem bestehenden Sternbau entstand ein Innenhof, der für die täglichen Hofgänge genutzt wird.

Neben den Umkleide-, Technik- und Lagerräumen wurde im Sockelgeschoss ein Verbindungsgang realisiert, der die Essensversorgung mittels Speisewagen und eine rationelle Organisation der Wachgänge über die gesamte Anstalt ermöglicht.

Die Zellengeschosse beinhalten jeweils 14 Einzelhafträume, 2 Dreierhafträume mit je einer behindertengerechten Sanitärausstattung, einen Freizeitraum, eine Teilküche, einen Putzraum, den Duschbereich für Gefangene und einen Büroraum. Damit wurden insgesamt 60 neue Haftplätze realisiert.   

Projektdaten 

Bauherr, Entwurf und Projektleitung:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn

Planung und Bauleitung:
Architekten Kuhlmann & Partner, Heidelberg

Heizung, Lüftung, Sanitär:
Pfähler + Rühl GmbH, Heilbronn

Elektro:
Kienle Ingenieure GmbH, Ostrach

IuK-Technik:
Günthner Ingenieure GmbH, Leinfelden-Echterdingen

Tragwerksplanung:
IBT GmbH, Heilbronn

Gesamtbaukosten:
5,6 Mio. Euro

Bauzeit:
09/2013 bis 09/2016



Fußleiste