• Sie sind hier:
  • Startseite > 
  • Service > 
  • Projektarchiv > 
  • Ehemaliges Herdergebäude, Energetische Sanierung der Gebäudehülle und Anlagentechnik

Suchfunktion

Ehemaliges Herdergebäude,
Energetische Sanierung der Gebäudehülle und Anlagentechnik

Bild: Innenhof

Bild: Baustellenfoto

Bild: Dachkonstruktion

Bild: Nachtaufnahme
Fotos:
Roland Halbe, Stuttgart

Beschreibung

Im Zuge des Konjunkturprogrammes ZIP wurde der nördliche Innenhof des ehemaligen Herder-Verlagsgebäudes mit einer transparenten Hülle, die eine zentrale Eingangszone bildet, überdacht. Die eigenständige, filigrane Stahlkonstruktion besteht aus vier Stahlstützen, die sich baumartig verzweigen. Der Dachträgerrost aus Stahlrohrprofilen bildet eine Kuppel, die in Traufhöhe an das bestehende Gebäude anschließt. Das Foliendach besteht aus hochtransparenten Luftkissen. Die Hofzugänge wurden verglast. Zuluftöffnungen in der Fassade und Abluftöffnungen im Foliendach dienen sowohl der Be- und Entlüftung wie auch der Entrauchung. Durch die Hofüberdachung werden erhebliche Energieeinsparungen erzielt. Die Energieeinsparung im Winter beträgt für die angrenzenden Bereiche ca. 70%. Im Sommer eröffnet die Überdachung die Möglichkeit der Nachtauskühlung.


Projektdaten

Bauherr und Projektleitung:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Universitätsbauamt Freiburg

Architekt:
Boewer Eith Murken, Freiburg

Tragwerksplanung:
Frenzel Klumpp, Offenburg

Prüfung Prüfstatik:
Dipl.-Ing. U. Torka, Offenburg

Elektrotechnik:
Planungsgruppe Burgert GmbH, Schallstadt

Thermische Bauphysik:
Stahl + Weiß, Freiburg

Windgutachten:
Wacker Ingenieure, Birkenfeld

Vermessung:
Ingenieurbüro Gessler, Freiburg

Brandschutz:
HSI Ingenieurgesellschaft mbH, Kehl

SiGeKo:
IWP Ingenieurberatung, Baden-Baden

Entwässerung:
Ingenieurbüro Bühler, Bahlingen

Gesamtbaukosten:
3,33 Mio. €

Bauzeit:
12/2009 – 12/2011


Flyer

Fußleiste