Suchfunktion

Universität Stuttgart
Neubau Höchstleistungsrechenzentrum Baden-Württemberg

Bild: Außenansicht Westseite

Bild: Innenhof mit Glasboden, Motiv: japanische Geisha

Bild: Galerie im 1. Obergeschoss
Fotos:
Harald F. Müller, Öhningen

  

Beschreibung

Mit dem Neubau des Höchstleistungsrechenzentrums und dem darin beheimateten Supercomputer verfügt die Universität Stuttgart über einen der schnellsten Rechner Deutschlands. Der zweigeschossige monolithische Baukörper fasst die beiden Nutzungseinheiten Büroräume und Rechnersaal zusammen. Die filigrane Stahlfassade trägt das gesamte Gebäude, Stützen in den Räumen entfallen somit vollständig. Dies führt einerseits zu mehr Nutzfläche, andererseits wirkt der Raum irritierend leicht. Der Innenausbau mit Stahlwänden und Decken wird geprägt durch Farbe und Oberflächenqualität. Leuchtendes Pink stellt Assoziationen zu den 50er-Jahren her, die ein naives Bild von einem Computerzeitalter hatten, in dem den Menschen alle lästige Arbeit von elektronischen Maschinen abgenommen wird. Die hochglänzenden goldenen Decken assoziieren ebenfalls dieses "Goldene Zeitalter", sie spiegeln aber auch alle Farben des Äußeren ins Innere. Die Farben des Inneren wechseln mit jeder sich ändernden Stimmung des Lichts.


Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim

Architekt:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Universitätsbauamt Stuttgart und Hohenheim

Technische Ausrüstung:
Jaeger, Mornhinweg und Partner, Stuttgart (Heizung, Lüftung, Sanitär)
Klett-Ingenieur-GmbH, Fellbach (Elektro)

Gesamtbaukosten:
10,6 Mio. €

Bauzeit:
07/2003–06/2005

Fußleiste