Suchfunktion

Sanierung der Altlasten in Bad Schussenried

Bild: Bohrgerät an der Arkade beim Ausbohren

Bild: Sanierte Fläche vor den Klostergebäuden
Fotos:
TÜV SÜD Industrieservice GmbH

  

Beschreibung

Auf dem landeseigenen Grundstück neben dem historischen Klosterareal wurden nach Aufgabe eines Eisengießereibetriebes durch die Schwäbischen Hüttenwerke (SHW) Bodenverunreinigungen festgestellt. In Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt Biberach sind die Ziele und Methoden der notwendigen Sanierung zum Schutz des Bodens und des Grundwassers festgelegt worden.

Die Sanierung erfolgte durch die Abtragung schadstoffbelasteter Bauwerksreste und den Austausch des kontaminierten Bodens. Durch eine Vor-Ort-Analyse des Aushubmaterials ließen sich die zu entsorgenden Massen reduzieren und Kosten sparen. Um die Standsicherheit der angrenzenden historischen Gebäude nicht zu gefährden, wurde für den Bodenaushub das Mantelrohrverfahren mit einem Drehbohrgerät angewendet.

Der Erfolg der Sanierung wurde durch eine abschließende Untersuchung dokumentiert und vom Landratsamt Biberach bestätigt.

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ulm und Schwäbische Hüttenwerke GmbH & Co KG

Sanierungsplanung und Überwachung:
TÜV SÜD Industrieservice GmbH

Gesamtbaukosten:
2,66 Mio. €

Fußleiste