• Sie sind hier:
  • Startseite > 
  • Über uns > 
  • Projekte > 
  • Forstlicher Stützpunkt Gschwend-Hohenohl, Neubau Lehr- und Ausbildungsgebäude

Suchfunktion

Forstlicher Stützpunkt Gschwend-Hohenohl, 
Neubau Lehr- und Ausbildungsgebäude

Bild: Eingangsbereich

Bild: Eingangsbereich EG

Bild: Schulungsraum

Bild: Treppe zur Werkstattebene
Fotos:
Zeitwand, Essingen

  

Beschreibung

Im Waldgebiet Hohenohl bei Gschwend im Ostalbkreis wurde für den Landesbetrieb Forst Baden-Württemberg ein Neubau zur Unterbringung eines Forstlichen Stützpunktes realisiert. Die ursprünglich für die Stützpunktaufgaben genutzten Betriebsgebäude lagen räumlich voneinander getrennt und erfüllten nicht die Kriterien moderner Raumstandards.

Das Raumprogramm des Neubaus umfasst neben Büro- und Arbeitsräumen für Waldarbeit und Revierleitung einen Schulungs- und Unterrichtsraum für 30 Personen. Die notwendigen Nebenräume wie Werkstatt, Lager- und Reinigungsräume für Motorsägen, Trockenräume und Umkleiden wurden funktional aufeinander abgestimmt. Zudem wurde eine neue Wildkammer für die Regiejagdfläche des Bezirks Gschwend-Hohenohl in den Neubau integriert.

Die Erschließung des Neubaus zeichnet sich in der Fassadengestaltung des Baukörpers ab und gliedert den Baukörper in einzelne Kuben. Durch die Hanglage sind sowohl das Erdgeschoss mit Schulungs- und Verwaltungsbereich als auch die im Untergeschoss gelegene Werkstattebene ebenerdig über die angrenzenden Waldwege erschlossen. Zusätzlich wurde für die Forstfahrzeuge ein separater Garagen-neubau errichtet. Durch die Anordnung der beiden Neubauten und eines bereits bestehenden Werkstattgebäudes entstand ein "zentraler Platz" – das Herzstück der Anlage. Das Untergeschoss wurde als Stahlbetonkonstruktion erstellt. Das Erdgeschoss wurde in Holzrahmenbauweise mit einer Lärchenholzverschalung errichtet. Mit der gewählten Konstruktion und dem Einbau einer Pelletsheizung wurden die Erfordernisse der EnEV 2009 um 30% unterschritten.

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Schwäbisch Gmünd

Architekt:
W67 architekten, Stuttgart

Technische Ausrüstung:
• Heizung, Lüftung, Sanitär: Vermögen u. Bau, Amt Schwäbisch Gmünd
• Elektro: Ackermann Planungsbüro Elektrotechnik (APE), Alfdorf-Birkhof

Tragwerksplanung:
IB Köhler & Graupner GmbH, Schwäbisch Gmünd

Bauphysik:
IB Gerlinger + Merkle, Schorndorf

Vermessung:
Stadtlandingenieure, Ellwangen

Gesamtbaukosten:
1,45 Mio. €

Bauzeit:
05/2014 – 10/2015

 Flyer 


Fußleiste