Suchfunktion

Universität Karlsruhe, Neubau Centrum für Funktionelle Nanostrukturen

Bild: Ansicht von Nordost

Bild: Atrium 1. und 2. Obergeschoss

Bild: Nordfassade, Ausschnitt

Bild: Verbindung zwischen den Büros
Fotos:
Roland Halbe, Stuttgart

  

Beschreibung

Das CFN gehört als eines von fünf DFG-Forschungszentren in Deutschland zu den größten nanowissenschaftlichen Forschungseinrichtungen in Europa. Der Anbau an das Physikhochhaus nimmt in seiner Kubatur zunächst klare Bezüge zum Bestand auf. In der Architektursprache unterscheidet sich der Neubau dagegen grundsätzlich vom Nachbargebäude. Die Fassade des Neubaus gliedert sich in einem Wechsel geschossübergreifender Verglasungen zu großflächig mit Cortenstahl verkleideten Massivwänden. Die Lasten der Obergeschosse werden über eine Vielzahl sehr schlanker Rundstützen in die Erdgeschossdecke geleitet. Dabei wirkt die freie Stützenstellung der Übertragung von Erschütterungen ins Untergeschoss entgegen. Das Herzstück der neuen Forschungseinrichtung, die mit ultramodernen Elektronenmikroskopen ausgestatteten Messräume und der Reinraumbereich, befindet sich im Untergeschoss. Hier konnte die Forderung nach Erschütterungsarmut und Schutz vor Strahlung am besten auf einfache und natürliche Weise realisiert werden.

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe

Projektleitung, Entwurf und Werkplanung:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe, Christian Kaiser

Ausschreibung, Objektüberwachung und SiGeKo:
Burkhard Meyer Architekt

Tragwerksplanung:
SLP-Ingenieurbüro für Tragwerksplanung

Technische Gebäudeausrüstung:
Ingenieurbüro Meier, Kirchzarten (HLS und Laborplanung)
Bechtold Ingenieurgesellschaft mbH, Karlsruhe (Elektro)

Gesamtbaukosten:
7,49 Mio. €

Bauzeit:
04/2006 - 10/2008

Broschüre

 

Fußleiste