Suchfunktion

Großcomburg, Erneuerung der Küche und des Speisesaals der Neuen Dekanei

Bild: Speisesaal Theken

Bild: Speisesaal

Bild: Küche
Fotos:
Eva Maria Kraiss, Schwäbisch Hall

  

Beschreibung

Die Neue Dekanei wurde Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut und beherbergt Küche und Speiseräume der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen am Standort Comburg. Der Umbau der Küche nach modernen Planungsvorstellungen und aktuellen hygienischen Standards in diesem Kulturdenkmal war für alle Beteiligten eine besondere Herausforderung. Die Arbeitsstationen sind klar voneinander getrennt, Produktion auf der einen Seite, Spülen auf der anderen. Insgesamt wurde die Küche – übrigens auf Wunsch des Personals – in einem freundlichen Gelb gefliest. An temperaturgesteuerten Theken wählt jeder Gast seine Speisen selbst. Akustikmaßnahmen mindern den Lärmpegel in dem gestreckten Speisesaal. Durch die Umgestaltung von Küche und Speisesaal wurde die Versorgung der Gäste erheblich verbessert. Der barocke Speisesaal dient der Akademie daneben auch als Galerie, in der jährlich zwei bis drei größere Kunstausstellungen stattfinden.

Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn

Architekt, technische Ausrüstung:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Heilbronn

Küchenplanung:
Speyer + Hab, Bretten

Tragwerksplanung:
Ingenieurbüro Manske, Schwäbisch Hall

Gesamtbaukosten:
663.000 €

Bauzeit:
03/2007–09/2007


 

 

Fußleiste