Suchfunktion

Kloster Maulbronn, Instandsetzung des Laiendorments für das Evangelische Seminar

Bild: Eingangshalle im Obergeschoss

Bild: Eingangshalle im Dachgeschoss

Bild: Flur im Dachgeschoss

Bild: Schlafraum im Dachgeschoss
Fotos:
atelier altenkirch, Karlsruhe

  

Beschreibung

Das 1147 von den Zisterziensern gegründete Kloster wurde im Zuge der Reformation 1556 in eine evangelische Internatsschule (heutige Bezeichnung Evangelisches Seminar) umgewandelt und wird seitdem in dieser Form kontinuierlich genutzt. Die gesamte Klosteranlage ist im Eigentum und in der Baupflicht des Landes. 1993 wurde sie von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Der Laientrakt im westlichen Teil der Klausur diente in klösterlicher Zeit der Unterbringung und Verpflegung der Laienmönche. Die romanischen Umfassungsmauern im Erdgeschoss stammen noch aus dem 13. Jahrhundert, das Obergeschoss wurde im 19. Jahrhundert hinzugefügt, das Dachgeschoss in den 1970er-Jahren ausgebaut.
Nach umfassender Instandsetzung auch der Baukonstruktion sind nun im Ober- und Dachgeschoss die Jungen der Klassen 9 bis 11 untergebracht.


Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim

Architekt:
Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Pforzheim

Tragwerksplanung:
Büro für Baukonstruktionen, Karlsruhe

Technische Ausrüstung:
Heizung, Lüftung, Sanitär: Eser, Dittmann, Nehring & Partner GmbH, Tamm
Elektro: Ingenieurgesellschaft Jergler, Rheinstetten

Gesamtbaukosten:
1,9 Mio. €

Bauzeit:
11/2010-07/2012

Weitere Informationen zum Kloster Maulbronn
Weitere Informationen zum Evangelischen Seminar

Fußleiste