Suchfunktion

Polizeidirektion Böblingen, Sanierung der Raumschießanlage 

Bild: Raumschießanlage

Bild: Schießwand

Bild: Regiewand mit integrierter Zuluft

Bild: Trainerraum
Fotos:
Prof.Valentin Wormbs, Konstanz

  

Beschreibung

Bei der Überprüfung der Raumschießanlage durch den Schießstandsachverständigen der LPD-Stuttgart wurde festgestellt, dass die Schadstoffabfuhr nicht mehr ausreichend war. Bemühungen, die Lüftungsanlage zu verbessern, führten zu keinem nachhaltig zufriedenstellenden Ergebnis. Das Schießtraining wurde eingeschränkt. Eine grundlegende Sanierung der Raumschießanlage mit einer neuen Lüftungsanlage nach den Landesrichtlinien der Polizei Baden-Württemberg wurde erforderlich, um die uneingeschränkte Nutzungsmöglichkeit wieder herzustellen. Der vorbeugende Brandschutz und die Landesrichtlinie der Polizei forderten die Raumschießanlage als eigenständigen Brandabschnitt. Alle Materialien und Oberflächen mussten hinsichtlich Brandschutz, Schallschutz und Rückprallsicherheit ertüchtigt werden. Um der Forderung einer Durchschusshöhe von mind. 2,50 m gerecht zu werden, wurde es wegen der geringen Rohbauhöhe erforderlich, die Abluft hinter die Schießwand zu verlegen. Dies wurde machbar durch das Verschieben der Schießwand nach vorn. Die geforderten Standardschussentfernungen konnten dennoch eingehalten werden. Der Ersatz der Türen durch geeignete Brandschutztüren, Nachrüsten der Decken und des Wandaufbaus sowie der Schutz der elektrischen Anlagen vor Einschüssen gehörten zum Sanierungsprogramm. Die neue Regieraumwand wurde als Quellluftwand mit integriertem Kastenfenster konzipiert. Durch die Sanierung wird die Anlage somit den aktuellen Anforderungen und Richtlinien gerecht.


Projektdaten

Bauherr:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ludwigsburg

Architekt:
Architekturbüro Chwoika, Stuttgart

Technische Ausrüstung:
Ingenieurbüro Funk und Partner, Leutenbach

Gesamtbaukosten:
600.000 €

Bauzeit:
09/2011 - 04/2012



Fußleiste