Suchfunktion

Hochschule Esslingen, Fahrzeugtechnik-Service-Labor

Bild: Fahrzeugtechnik-Service-Labor, Zufahrt

Bild: Fahrzeugtechnik-Service-Labor, Aqualift

Bild: Fahrzeugtechnik-Service-Labor, LKW-Halle

Bild: Fahrzeugtechnik-Service-Labor, Seminarraum
Fotos:
Wolf-Dieter Gericke, Waiblingen

  

Beschreibung

Im Januar 2011 wurde das neue Fahrzeugtechnik-Service-Labor in Esslingen im Beisein von Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft offiziell seiner Bestimmung übergeben. Nach rund 12 Monaten Bauzeit wurden die Baumaßnahmen innerhalb des Kostenrahmens von 1 Mio. Euro termingerecht fertiggestellt. Seit November 2010 hat die Hochschule die neuen Räumlichkeiten bezogen. Zwischen zwei Bestandsgebäuden (Bau 3 und Bau 6) der Hochschule wurde eine Halle für Nutzfahrzeuge als Neubau eingestellt. Im Bau 3 wurden für eine PKW-Halle bestehende Flächen frei geräumt und umgebaut. Für Büros der Laboringenieure wurde eine vorhandene Decke abgebrochen und mit neuer Höhenlage wieder eingebaut, um im Obergeschoss eine ausreichende Raumhöhe zu gewinnen. Für einen Seminarraum wurde eine neue Empore in den Luftraum der PKW-Halle gehängt, die wie das Laboringenieurbüro über eine neue Treppe vom Erdgeschoss erschlossen wird. Durch eine großzügige räumliche Verbindung der beiden Hallenbereiche entsteht für die Labornutzung eine Fläche von ca. 300 qm. Für den Seminarraum und das Laboringenieur-Büro entstehen im Obergeschoss Nutzflächen von ca. 70 qm. Neben dem praktischen Lehrangebot für Studierende des Studienschwerpunkts Fahrzeugtechnik Service (FASE) wird in diesem Labor das Center of Automotive Technology (CAST) eingerichtet. Hier können in Zukunft Forschungsprojekte und Industrieaufträge abgewickelt werden. Die Simulation von Werkstattprozessen und Diagnose sowie die Überprüfung von Servicetechniken an Fahrzeugen mit z.B. neuen Antrieben wie Elektromotor/Brennstoffzelle, kann hier auch ausgeführt und dargestellt werden. Im CAST können zukünftig auch Qualitätsauditierungen der Vertriebprozesse simuliert und die Optimierungsmaßnahmen dann in der Praxis realisiert werden.
 

Projektdaten

Bauherr und Projektleitung:
Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Ludwigsburg

Planung und Bauleitung:
Kopper Architekten, Esslingen

Werkstattplaner:
Daimler AG, Stuttgart

Technische Ausrüstung:
• Heizung, Lüftung, Sanitär: Ingenieurbüro Köhler GmbH, Ludwigsburg
• Elektro: Zeeb + Frisch GmbH, Institut für Elektrotechnik, Kirchentellinsfurt

Bauphysik:
Finkenberger + Kollegen, Ingenieurgesellschaft mbH, Stuttgart

Bodengutachter, Schadstoffe:
Geon Planungsgesellschaft, Stuttgart

Vermessung:
Vermessungsbüro Siegle-Östermann, Winnenden

Tragwerksplanung:
Ing.-Ges. Dietrich mbH, Esslingen

Prüfstatik:
Dipl.-Ing. Gerhard Rothfuß, Esslingen

Brandschutz:
fritzen 28 Brandschutzingenieure, Esslingen

Gesamtbaukosten:
1,0 Mio. €

Bauzeit:
11/2009 – 11/2010

  Flyer




Fußleiste